Frauenportraits

Geschichten von Frauen, die mit dem Motorrad leben und
auf dem Motorrad viel erlebt haben.

Jede dieser Geschichten ist anders, aber alle sind sie spannend und inspirierend.
Und das tun sie mit Leidenschaft und ganz viel Spaß. Ein paar davon stellen wir hier vor. Ganz normale Frauen eben.

... coming soon

... coming soon


"Das etwas andere Abenteuer deines Lebens."


Petrolettes

Motorradfestival für Frauen in Europa

Petrolettes

Petrolettes

Petrolettes

Petrolettes

“Seit 2016 veranstalten wir jährlich das erste & größte Motorradfestival für Frauen in Europa.”

Festival Programm
  • Sprintrennen mit Preisverleihung
  • Workshops & Talks
  • Ride Outs
  • Marketplace & Tombola
  • Summer Camp & Lagerfeuer
  • Live Bands & Sideshows
  • + jede Menge Spass!

2020 haben wir es geschafft 19 Länder und 1.000 Teilnehmerinnen in Europa zu begeistern.

Petrolettes

Irene Kotnik

100% Female

Wir haben eine neue Community geschaffen. Bei uns steht der Zusammenhalt für Motorrad & Abenteuer begeisterte Frauen deutschlandweit und in Europa im Vordergrund.

Wir stärken und fördern den wachsenden Anteil von Motorradfahrerinnen in unserer Community. Wir schaffen neue Leitbilder und bringen die weibliche Teilnahme im Motorsport voran.

Motorradfahrer sind nicht nur alt, sondern überwiegend auch männlich. Frau und jung? PETROLETTES zeigt wie es geht!

Wir wollen in der Zukunft mehr Diversität und da ist für die weibliche Motorradgemeinschaft ein „Safe Space” wichtig. PETROLETTES ist eine erlebnisreiche und einzigartige Veranstaltung, die von Jahr zu Jahr wächst.

Bild: ©Alexandra Lier, ©Alice Connew, ©Caylee Hankins

 #93

Yasmin Poppenreiter

Yasmin Poppenreiter #93

Yasmin Poppenreiter #93

"Neben dem Pokal zählt für mich der FIM Flat Track Cup am meisten, weil hier die Besten der Besten Europas an den Start gehen."

Yasmin Poppenreiter #93

Yasmin Poppenreiter #93

Queen of Kreisverkehr

Von Kleinauf war ich immer schon mit Motorrädern in Verbindung. Inspiriert hat mich mein Vater dazu der selbst hobbymässig an Ringveranstaltungen teilgenommen hat. Ich bekam mit 5 Jahren meine erste Motocross – eine Malagutti Grizzli, schnell entfachte die Liebe in mir zum Motorradfahren und war jedes Wochenende an der Rennstrecke zum Trainieren oder sogar bei Rennen. Mit 10 Jahren begann ich dann Supermoto zu fahren. Supermoto ist eine Mischung zwischen 70 % Asphalt- und 30 % Offroad-Anteil. Die ersten drei Jahre hatte ich viel zu lernen da ich auf der Straße noch sehr unerfahren war. Ich konnte aber mit viel Training schlussendlich dann drei mal die Damenklasse im Supermoto gewinnen und wurde in der österreichischen Staatsmeisterschaft bei den Junioren Dritte. Meistens war es so, dass ich das einzige Mädchen mittendrin bei den Männern war und ich natürlich ganz schön zu kämpfen hatte :-)

Mit 18 Jahren zeigte mir mein Freund Hanson Schruf eine komplett neue Sportart, die ich bis dato noch nicht gekannt habe. Flat Track. Hier fährt man mit umgebauten Motocrossmotorrädern auf einer Sandbahn wie beim Speedway ohne Vorderbremse. Ich war nach dem ersten mal probieren komplett begeistert und entschied mich, den Supermotosport aufzugeben um mich mehr aufs Flat Track fahren zu konzentrieren. Mittlerweile habe ich auch gute Ergebnisse eingefahren wie Top Ten Plätze in der Weltmeisterschaft, österreichische Staatsmeisterin, viele Top 5 Plätze in der tschechischen und österreichischen Meisterschaft sowie Tagessiegerin bei der tschechischen Meisterschaft dieses Jahr. Ich bin die erste Frau in Europa, die in der Pro Klasse bei den Männern bis jetzt ein Finale gewonnen hat. Es war für mich sehr harte Arbeit, da ich auch noch nebenbei mit meinem Freund 2020 einen eigenen KTM Store eröffnet habe. So sind wir eigentlich 24 Stunden am Tag nur mit Motorrädern beschäftigt und ich möchte keine Stunden davon missen. :-)

Meine Ziele für nächstes Jahr sind auf jeden Fall die Top Drei in der österreichischen Meisterschaft und Top Ten Ergebnisse in der Weltmeisterschaft, was sicher nicht einfach wird.

Bild: ©Tobias Karnaz, ©Jörg Künstle

Juliane Eger

Juliane Eger

"Ich bin mir bewusst, dass es ein gefährlicher Sport ist, aber man kann etwas tun, um ihn sicherer zu machen."

Juliane Eger

Juliane Eger

Mit Leidenschaft für Sport und schwere Maschinen

Ich wollte schon als kleines Kind Motorradfahren nachdem ihr Papa von seinen wilden Abenteuern mit Motorrad und Zelt erzählte. Mit 18 wurde dann der Schein (heimlich) gemacht und nach einigen Jahren im Sattel auch das Studium und die berufliche Laufbahn in die Motorradrichtung gelenkt. Seit über sieben Jahren arbeitet sie nun in der Motorradindustrie in den Bereichen Event und Social Media Marketing, Public Relations und als Redakteurin für 1000PS."

Bild: ©Detlev Louis

youtube

Crazy Pink Flames – Ladies Team

A WOMEN'S RACING TEAM

CPF Ladies Team

1st Place – 2020 Flanders Supersport Endurance & Sprint champion

CPF Ladies Team

2020 Flanders Supersport Endurance & Sprint champion

CPF Ladies Team

CPF Ladies Team

2020 Flanders Supersport Endurance & Sprint champion

"Zusammengefunden haben wir uns durch unsere gemeinsame Passion: Rennen Fahren!"

Our Purpose is RACING! 

Wir sind 4 internationale Mädels voller Frauenpower und eins haben wir alle gemeinsam. Die Leidenschaft zum Motorrad Rennsport.

In diesem Sport ist es schwer als Frau ernst genommen zu werden. Selbst im Hobby Sport wird man häufig noch belächelt. Was uns antreibt ist, den Erfolg in einem Männerdominierten Sport zu suchen und damit zu zeigen, dass Frauen alles erreichen können, was sie wollen, solange sie nur wirklich fasziniert von etwas sind  - und dass, egal wie schwierig es auch Anfangs erscheint.  Wir wollen erfolgreich Rennen fahren um andere Frauen und Mädchen zu zeigen, dass man Ziele erreichen kann, wenn man nur fest genug an seine eigenen Fähigkeiten glaubt.

Sonja Dupont – CPF Ladies Team

Sonja Dupont (CPF Ladies Team), 1st Place – 2020 Flanders Supersport Endurance & Sprint Champion

Dieses Jahr haben wir gezeigt, was es heißt wenn Frauen sich zusammen tun und es in Zolder krachen lassen! Mit 2 Siegen im Short Endurance und 5 Podiumsplätzen und einen Sieg im Sprint Rennen haben wir unsere männliche Konkurrenz weit hinter uns gelassen. Damit gab es kein Event bei dem keine Frauenpower auf dem Podium vertreten war.

Sonja hat den Titel des Flämischen Sprint Champions 2020 in der 600 Supersport Klasse errungen und Saskia und Sonja haben sich zusammen den Titel der Flämischen Endurance Champions 2020 in der 600er Supersport Klasse gesichert. Das sind TOP Ergebnisse auf die das ganze Team wirklich unbändig stolz ist. Ohne den Zusammenhalt und den Teamgeist, aber auch ohne die langjährige Unterstützung unserer Partner und Sponsoren wäre dieses unglaubliche Ergebnis nicht möglich gewesen. Ein riesengroßes DANKESCHÖN geht an alle raus, die uns unterstützt haben!

Flämischer Supersport Endurance
und Sprint Champion 2020 

CPF Ladies Team (v.l. Saskia, Nora, Ine, Sonja)

Es gibt uns seit 2016. Die Anfänge sind damals durch eine Promo Aktion des Belgischen Rennstrecken-Event-Veranstalters Motorsportschool Zolder gelegt worden. Bis einschließlich 2018 sind wir somit direkt unter der Flagge der Motorsportschool gefahren. Im Frühjahr 2019 haben wir uns dann neu formiert und sind nun 4 zusammengewürfelte Mädels, deren Herz für das Rennstrecke Fahren und im Besonderen für das Rennen Fahren schlägt.

"Seit 2016 werden wir unter anderem von Louis unterstützt und wir sind unglaublich dankbar, dass wir gerade in solch einem chaotischen Jahr auf unsere Partner zählen konnten."

CPF – Ladies Team

2021 startet unsere fünfte Rennsaison in Folge und wir sind alle gespannt, was nächstes Jahr bringen wird. Die Wintervorbereitungen laufen auf Hochtouren, die Bikes werden herausgeputzt und wir Mädels sind für den Winter auf Mountainbikes und Dirtbikes umgestiegen um fit zu bleiben.

Be Yourself and stay inspired!

Bild: ©Actiefoto 

TINA MEIER

Tina Meier

Dakar Finisher

Tina Meier

Tina Meier

"Motive sind wie Champagner – sie müssen prickeln."

Tina Meier – Dranbleibexpertin

Dakar Finisher – Tina Meier

Dranbleibexpertin.

Das etwas andere Abenteuer deines Lebens.

Tina Meier ist Dranbleibexpertin, Rallyefahrerin, Motivatorin, Instruktorin und Business Coach. Sie ist vier Mal auf dem Motorrad bei der härtesten Marathon-Rallye der Welt gestartet. Im Schnitt nehmen 3-6 Frauen von insgesamt rund 180 Startern an der Rallye Dakar teil. Nur die Hälfte der Teilnehmer erreicht das Ziel.

Entlang der Etappen der Rallye Dakar nimmt Tina Meier dich mit auf eine Reise zu verschiedenen Themen aus dem Business-Alltag, der sehr viele Parallelen zum Rallye Alltag hat.

Sehr lebhaft und spannend erzählt sie davon, wie sie es geschafft hat, sich in dieser Männerdomäne mit Leidenschaft und Kreativität ihren Platz zu erobern. Ausdauernd auf dem Weg zum Ziel zu bleiben, dabei auf die eigenen Fähigkeiten zu vertrauen; einen groben Plan erstellen und den Rest improvisieren. Rallye Dakar bedeutet permanent mentale Höchstleistungen erbringen, auf der Strecke 10 Stunden lang konzentriert und im Jetzt bleiben, da ansonsten Stürze drohen. Erlebe ihre Niederlagen, erfahre, wie sie Enttäuschungen als positive Einflüsse nutzt.

Bild: ©Maindru, ©Rieka Anscheit

Weitere Themen

Funktionswäsche

Bekleidung

Helm
Handschuhe
Stiefel

Technik


#MOTORRADIMHERZEN